www.invest-in-hessen.de

Markterschließung

<
>
  • Exportvolumen <strong>57,5 Milliarden </strong> €
www.invest-in-hessen.de

Standortvorteil – Marktplatz Hessen

Hessen verfügt über vielfältige wirtschaftliche Verknüpfungen in alle Welt. Besonders intensiv sind die Beziehungen mit den Ländern der EU. Aufgrund der Zollfreiheit können die Waren zwischen den 28 Mitgliedsstaaten frei fließen. Das verschafft Unternehmen am Standort Hessen ökonomische Vorteile.

Europa – starker Außenwirtschaftspartner

Bis Ende 2014 haben 17 EU-Mitgliedsstaaten sowie sechs weitere europäische Staaten den Euro als Währung eingeführt. Damit wurden Wechselkursrisiken, die den bilateralen Handel behindern könnten, komplett ausgeschaltet. Die engen Beziehungen und die Bedeutung der EU als Außenwirtschaftspartner spiegeln sich in den Zahlen wider: Zwei Drittel aller Ein- und Ausfuhren Hessens kommen aus oder gehen in die Union. Ungefähr drei Viertel der ausländischen Direktinvestitionen stammen aus der EU. Über ein Drittel der hessischen Direktinvestitionen fließen in die EU-Länder.

 

Hohe Exportraten – noch höhere Importzahlen

Hessische Wirtschaftsgüter sind Exportschlager. Waren im Wert von 58,5 Milliarden Euro wurden 2014 exportiert. Damit konnte ein Zuwachs von 2,7 % erzielt werden. Auf der Einfuhrseite verzeichnete Hessen bei einem Importvolumen von 80,3 Milliarden Euro einen Zuwachs von 1,9 Prozent.

Die wichtigsten Exportgüter waren chemische und pharmazeutische Erzeugnisse, mit einem Volumen von 18,5 Milliarden Euro und damit mehr als einem Viertel des gesamten hessischen Exports. Es folgen Produkte des Maschinen- und Fahrzeugbaus sowie der Elektrotechnik. Sie sind zugleich auch die wichtigsten Importgüter mit einem Wert von 20 Milliarden Euro.

 

Außenhandel mit USA an der Spitze – Handel mit Asien wächst

12,3 Prozent der hessischen Ausfuhren gingen 2014 in die USA, im Gegenzug importierte Hessen 10,3 Prozent seiner Güter aus den Vereinigten Staaten. Auf dem zweiten Platz der Ausfuhrstatistik folgt Frankreich und das Vereinigte Königreich mit 8,1 Prozent und den Niederlanden mit 5,7 Prozent. Der Außenhandel mit Asien nimmt beständig zu, insbesondere mit China, dem mittlerweile drittwichtigsten Außenhandelspartner Hessens.

Mit zum Teil hohen Zuwachsraten wird allerdings der überwiegende Teil des Außenhandelsvolumen innerhalb Europas erzielt: 2014 entfielen mehr als 65 Prozent der hessischen Exporte auf Europa, bei den Importen kamen über 62 Prozent aus europäischen Ländern.

www.invest-in-hessen.de

Hessens starke Handelsdaten

  • größte Handelspartner:
    Ausfuhr: USA (12,3 %), Frankreich (8,1 %), Großbritannien (8,1 %), Niederlande (5,7 %)
    Einfuhr: USA (10,3 %), China (9,2 %), Frankreich (7,3 %), Niederlande (6,9 %)

 

  • wichtige Außenhandelsgüter:
    Exporte: chemische und pharmazeutische Erzeugnisse, Maschinen, Fahrzeuge/Fahrzeugteile;
    Importe: Fahrzeuge/Fahrzeugteile, Maschinen, elektrotechnische Erzeugnisse  
  • Exportvolumen: 58,5 Milliarden Euro
  • Importvolumen: 80,3 Milliarden Euro